Kleine Schritte – Sims 3

Heute ist Mußetag. Groß etwas machen kann Marc wohl nicht, es regnet in Strömen.

Marc frühstückt wieder ein paar Äpfel. Dann liest er das Buch, dass seine Chefin ihm empfohlen hat.

Ihm ist nach etwas Unterhaltung, also ruft er Valerie an (andere Sims außer Valerie und seine Chefin kennt er noch nicht).

Nein, verreisen ist die nächste Zeit nicht drin.

Ja, irgendwo habe ich Pflaster und so gesehen.

Das Gespräch mit Valerie bestärkt Marc in seinem Beschluss, das Haus auf Vordermann zu bringen. Er möchte sie auch mal zu sich einladen.

Mit frischem Elan räumt er weiter auf.

Lieferung frei Haus. Marc muss bei dem Mistwetter nicht mal vor die Tür, um die Zeitung zu holen.

Bei dem Wetter wächst das Unkraut natürlich auch.

Die nächste Rechnung ist fällig, puh ganz schön happig. Da muss Marc richtig Geld verdienen, um das Haus halten zu können.

Marc ist ein ordentlicher Sim, ihm stinkt der Dreck im Haus gewaltig.

Auch das ungemachte Bett ist ihm ein Dorn im Auge.

Nimmt das mit dem Dreck irgendwann einmal ein Ende?

Das Bad im Erdgeschoss hat Marc inzwischen von den Pflanzen befreit und mit etwas Farbe dem Ganzen einen freundlicheren Eindruck verpasst. Eine neue Toilette hat er sich auch gegönnt. Noch fehlen neue Fliesen und vor allem ein neues Fenster, aber das kommt noch.

Marc hat sich ein Taxi bestellt und wollte eigentlich zum Gemeinschaftsgarten. Ein skeptischer Blick auf die Fahrerin: Ist der Helm wegen ihrer Fahrweise nötig oder nur ein Accessoires?

Mittlerweile ist aus dem Regen Hagel geworden. Vielleicht doch keine so gute Idee, Gemüse und Obst zu ernten.

Am Gemeinschaftsgarten angekommen, meldet sich der Magen von Marc.

Also, ran an die Pflanzen und alles einsammeln, was geerntet werden kann.

Während Marc fleissig erntet, sehe ich mir die Welt an und finde Wildpferde. :) Vielleicht bekomme ich hin, dass Marc später eins adoptieren kann.

Marc hat Level 3 der Gartenfähigkeit erreicht – außerdem hat er 162 Simoleons Urlaubsgeld bekommen.

Beim Händewaschen denkt Marc an einen Kühlschrank, um das ganze geerntete Gemüse und Obst lange Zeit lagern zu können.

Der Regen hört einfach nicht auf, der Sonnenuntergang auf dem Weg nach Hause ist trotzdem wunderschön.

Zu Hause gibt es zur Abwechslung Weintrauben und dann ein heißes Bad.

Na Marc, du siehst zufrieden aus, auch wenn noch viel Arbeit vor dir liegt.

Ich habe den Müllhaufen übersehen, Marc nicht – ich liebe seine Mimik. :ja:

Während Marc ahnungslos schläft gibt es wieder ein kleines Nordlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:) 
:winken: 
:D 
:( 
:o 
:? 
;) 
8) 
:lol: 
8O 
:x 
:ups: 
:cry: 
:roll: 
:hurra: 
:idee: 
:| 
:bravo: 
:mrgreen: 
:lachtot: 
:pfeif: 
:irre: 
:hilfe: 
:wallbash: 
:gott: 
:girl: 
:freu2: 
:ja: 
:nein: 
:doh: 
:motz: 
 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.