Woche 1 – Hauptsache überleben

Es ist ein regnerischer, kalter Sonntagabend im Frühling und diese zwei Sims stehen ohne einen Simoleon vor einem fast leeren Grundstück in Windenburg.

Beide fragen sich, wie sie hergekommen sind und was sie hier sollen.

Erst mal etwas zu essen angeln. Der Tag der Fähigkeit spielt meinen Sims in die Hände – ruckzuck haben sie Level 3 der Angelfähigkeit erreicht.

Aber auch Level 3 schützt nicht vor „tollen“ Fängen.

Es war ein erfolgreicher Fischzug – beide haben einige Fische im Inventar.

Shari verschwindet noch schnell im Busch.

Im „Bernardus-Park“ um die Ecke ist zum Glück eine Feuerstelle. Beide haben zum ersten Mal Fisch gegrillt und gleich eine ausgezeichnete Qualität geschafft.

Sie lassen sich den Fisch schmecken.

:x Und schon flattert uns die erste Rechnung ins Haus. Zum Glück „nur“ 31 Simoleons, das geben die gefangenen Fische her. Ihr Nickerchen wird von Jeb aus Evergreen Harbor bewacht.

Sonst macht immer die Gärtnerin das Puppenhaus kaputt.

Hier „wohnen“ Shari und Ben. Ich habe eine kostenlose Bodenplatte auf dem Grundstück verlegt, um die Vorteile des Tiny Houses zu nutzen. Hier soll später das Haus gebaut werden.

Zum Frühstück gibt es wieder Fisch. Es konnte noch nichts geerntet werden.

Noch ein kleines Nickerchen in der „Country Library“.

Hausaufgaben werden auch gemacht.

Nach der Schule geht es nach Oasis Springs, Shari macht sich im „Inside-Outside“ wieder landfein und Ben geht angeln.

Die Fische werden wieder am offenen Feuer gegrillt.

Shari klappt zusammmen.

Ben hat beim Angeln ein Digitales Grafiktablett erwischt. Das wird verkauft und ein Zelt angeschafft. Es wird in Etappen geschlafen. Wenn der zweite Sim ins Zelt kommt, geht der erste wieder heraus. :doh: Ausgeschlafen ist keiner von Beiden am nächsten Morgen.

Am nächsten Morgen geht es wieder zum Angeln. Die Fische im Inventar sind inzwischen schlecht geworden.

Es ist Wochenende. Nach dem Frühstück kommen sich Ben und Shari etwas näher. Flirtversuche werden nicht mehr gleich abgeblockt.

Es folgt der erste Kuss.

Wieder am Grundstück noch ein inniger Gute Nacht-Kuss.

:pfeif: So kann ein Teil der Bedürfnisse natürlich auch wieder in den grünen Bereich kommen.

Fähigkeiten aufgebaut oder viel gesammelt haben die Beiden noch nicht, wir waren damit beschäftigt zu überleben. :ja:

Woche 2 – Endlich etwas craften

4 Gedanken zu „Woche 1 – Hauptsache überleben“

    1. Hallo Bee, :winken:
      vielen Dank – ich hoffe, dass die Beiden in der nächsten Woche auch mal zum Herstellen von Möbeln kommen.
      Das Zelt macht es auf jeden Fall schon etwas leichter, sie im halbwegs grünen Bereich zu halten.
      Liebe Grüße
      Widget

  1. Toll, dass die beiden die erste Woche schadlos überlebt haben, Widget :bravo:
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es in Windenburg viel regnet, deshalb ist ein Zelt bestimmt sehr hilfreich zum Anfang. An einem der Strände auf der Insel gibt es auch eine Feuerstelle, viellewicht bekommen sie dort noch etwas Spaß! Freue mich schon auf die zweite Woche :)
    Liebe Grüße,
    mammut

    1. Hallo Mammut,
      der Regen nervt schon etwas, ich finde aber, dass es in Brindleton Bay noch schlimmer ist. :|
      Zum Glück gibt es in der Nähe vom Spiel einen Grillplatz. Eine Bibliothek und einen Park mit Feuerstelle, Toiletten und Musik habe ich auch aufgestellt.
      Ich hoffe, dass sie in der nächsten Woche mal etwas zum Containern oder Herstellen kommen. :winken:
      Liebe Grüße
      Widget

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:) 
:winken: 
:D 
:( 
:o 
:? 
;) 
8) 
:lol: 
8O 
:x 
:ups: 
:cry: 
:roll: 
:hurra: 
:idee: 
:| 
:bravo: 
:mrgreen: 
:lachtot: 
:pfeif: 
:irre: 
:hilfe: 
:wallbash: 
:gott: 
:girl: 
:freu2: 
:ja: 
:nein: 
:doh: 
:motz: 
 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.