Geschichten aus Henford-on-Bagley – Woche 3

Leo startet den Sonntag mit einem frischen Gartensalat.

Der Bauch ist zufrieden, jetzt muss noch die Nase beruhigt werden. Leo braucht dringend eine Dusche.

Er freut sich, dass es den Küken so gut geht.

Der Garten wird ein bisschen gepflegt.

Die Paradiesvogelpflanze und den Apfelbaum kann Leo weiterentwickeln.

Der Zwischenstand des Bestrebens. :)

Ein Wildhasen-Haus wurde aufgestellt, mal sehen, ob Leo einen Hasen herauslocken kann.

Es hat geklappt, ein wilder Hase kommt aus dem Haus.

Leo zeigt dem Hasen, wie gut – oder schlecht ;) – er tanzen kann. Dem Hasen scheint es zu gefallen.

Geschenke werden dann auch ausgetauscht, der Hase bekommt den Namen Hazel.

8O Hilfe, der Fuchs greift Hazel an. Hoffentlich passiert Hazel nichts.

Hazel macht dem Fuchs Johnny Strolch mal klar, dass er hier der Chef ist.

Dann machen sich beide auf flinken Pfoten davon.

Die Hasen sind wirklich liebevoll programmiert. Hazel hat sich etwas aus der Wiese vor Leos Haus gepflückt und frisst.

Auch Pflanzen, die noch in der Erde sind, können weiterentwickelt werden.

Hazel hat sich in den Hasenbau zurückgezogen und schläft.

Bei Leo gibt es heute Abend Bratfisch.

Spät am Abend steht Kim Goldblume vor der Tür. Die Zwei werden kein Liebespaar, aber vielleicht sehr gute Freunde.

Bevor Leo ins Bett geht, repariert er noch den Wasserhahn in der Küche.

Als Leo die Küken füttert, bekommt er einen überraschenden Anruf von Kim.

Leo ist noch nicht müde und geht zur Spirale mit der Schnecke. Er findet etwas und versteckt auch etwas.

Auf dem Weg nach Hause bewundert er (ich auch) die Nordlichter.

Am nächsten Morgen steht Leo sehr wütend auf.

Das Kuscheln mit den Küken beruhigt ihn aber wieder.

Der Fuchs Johnny Strolch greift wieder Hazel an, es geht um alles. Leo kann nichts machen, nur zusehen.

Leider verliert Hazel diesen Kampf – und sein Leben. :cry:

An dem Tag hat Leo zu nichts wirklich Lust, er kümmert sich ein bisschen um den Garten.

Dann versteckt er sich unter der Bettdecke.

Am nächsten Morgen geht es ihm nicht wirklich besser.

Traurig schlurft er über das Grundstück.

Einen neuen Bewohner des Hasen-Hauses konnte er um Hilfe im Garten bitten.

Kim ruft an und lädt Leo zu einem Date in die Bar „8 Glasen“ ein.

Plötzlich ist sie verschwunden, das Date passt ja prima zum heutigen Tag. Leo trottet nach Hause.

Er hat Tierleckerlis gemacht und putzt jetzt die Theke.

Dann geht er angeln – was für ein toller Fang!

Kim steht vor der Tür, nach dem missglücken Date in der Bar „8 Glasen“ bittet Leo sie, nur Freunde zu sein.

Beide scheinen mit der Entscheidung gut klar zu kommen.

Vier Hasen leben im Häschen-Versteck: Humberti, Topsel, Dencer und Wilder Hase.

Leo versucht, die Kürbisse zum schnelleren Wachsen zu motivieren.

Wilder Hase wird enthusiastisch gestreichelt.

Die Streicheleinheiten haben ihm offensichtlich seeehr gefallen. Alle Hasen helfen jetzt bei der Gartenarbeit.

Für die nächsten Tage macht Leo eine große Portion Obstsalat.

Es ist niedlich, wie die Küken hochspringen, wenn Leo sie gestreichelt hat.

Leo hat sich gut eingelebt und fühlt sich wohl. Für das perfekte Leben fehlt ihm nur eine liebevolle Frau.

Seine handwerklichen Fähigkeiten baut Leo auch langsam aus.

Noch ein kleiner Plausch mit der Tomatenpflanze über den Gartenzaun, dann geht Leo schlafen.

Leo frühstückt heute draußen. Bei so einer Aussicht schmeckt es doch gleich noch mal so gut.

Oh je, Johnny Strolch strolcht wieder um die Hasen herum. Leo muss ihn verjagen, er möchte „seine“ Hasen noch etwas länger behalten.

Dann füttert er die Küken.

Er hat einen Gelegenheitsjob in Sulani angenommen.

Während das Kalua-Schwein brät, geht er eine Runde schnorcheln.

Wieder zu Hause verschickt er das Essen. Meinst du, das kommt frisch bei Bjorn an? Wird schon klappen, Leo. Das Essen ist wohl frisch angekommen, Leo hat seine 156 Simoleons bekommen.

Er nimmt sich ein Buch und liest.

Vorm Schlafengehen räumt er das gelesene Buch noch schnell weg.

Morgens kümmert er sich erst mal um die Küken, dann um den Garten.

Hurra, die Kürbisse können geerntet werden. Der nächste Meilenstein ist geschafft. :bravo:

Humberti hat sich im Blumenbeet versteckt und frisst gemütlich das Unkraut.

Leo besucht noch die Wildvögel und „kuschelt“ mit ihnen. Dann fährt er nach Finchwick.

Der Markt beginnt gleich, Agnes Knautschgesicht schließt den Grünzeugstand.

Es ist Kuhmarkt. Zwei Flaschen Milch und eine Kuh werden ausgestellt (ich habe auch Probleme, Screenshots im Spiel aufzunehmen, deshalb gibt es leider nur diese Bilder). Leo, der Kuhflüsterer :)

Gute Nacht, Leo.

Es konnten viele Pflanzen weiterentwickelt werden, ein bisschen Geld ist durch den Gelegenheitsjob auch ins Haus gekommen. Die nächste Spielwoche übernimmt wieder Beemoki das Zepter – ich wünsche dir viel Spaß :winken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:) 
:winken: 
:D 
:( 
:o 
:? 
;) 
8) 
:lol: 
8O 
:x 
:ups: 
:cry: 
:roll: 
:hurra: 
:idee: 
:| 
:bravo: 
:mrgreen: 
:lachtot: 
:pfeif: 
:irre: 
:hilfe: 
:wallbash: 
:gott: 
:girl: 
:ja: 
:nein: 
:doh: 
:motz: 
 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen