Jost Prins – Woche 3

Putzen ist doof, vor allem für einen zimperlichen Sim.

Mit einer entsprechenden Laune geht er deshalb zur Arbeit.

Als er von der Arbeit kommt, hat er den Wunsch sich mit Moe zu verloben.

Ich bin gespannt, was das wird.

Kaum hat sich Jost hingelegt, steht Moe vor der Tür. Moe, gibt es wieder ein Problem mit den Mäusen?

Nicht mehr als sonst. Jost, du bist mir wirklich wichtig, aber ich bin nicht für ein kurzes Abenteuer zu haben. Ich musste dir das einfach noch mal sagen. Ich konnte nicht schlafen, weil ich mir so viele Gedanken gemacht habe.

Ach Moe, die Sorgen hättest du dir nicht machen müssen.

Er ist hin und weg, als Moe ihm ein Liebesgedicht vorliest.

Im Gehen wirft Moe ihm noch einen koketten Blick zu.

Stolz steht Jost vor seinem nächsten Meisterwerk.

Während Jost malt, beobachte ich die Nachbarschaft. Er hat seinen nächsten Meilenstein erreicht.

Das nächste Meisterwerk, leider zählt es nicht für den letzten Meilenstein des Bestrebens.

Schnell wird die Rechnung von 272 bezahlt und im Briefkasten versenkt.

Spontan hat Jost sich zu einem Besuch bei Moe entschieden.

Was für ein Charmeur (die Aktion kam autonom von ihm).

Moe, es ist ein wunderschönen Tag. Wo möchtest du hin?

Es geht nach Del Sol Valley in die Karokebar „Music Loft.

Jost klingt ein bisschen wie im Stimmbruch. :lol:

Dann suchen sie sich eine etwas ruhigere Ecke und lernen sich weiter kennen.

Sie versuchen sich noch einmal mit Karaoke – viel besser klingt es nicht. Aber sie sind mit vollem Einsatz dabei.

Die Verabredung endet mit einer Bronze-Medaille.

Ganz Gentleman bringt Jost Moe nach Hause und wird angeflirtet.

Hallo Moe, danke für den schönen Tag. Es hat mir sehr gefallen und viel Spaß gemacht.

Morgens wird schwungvoll das Frühstück gemacht. Vermischt euch, ihr Obststücke. Ich bin hier der Chef.

Er kommt mit der nächsten Beförderung zurück.

Jost findet, dass ein Maler sollte auch handwerkliches Geschick haben sollte und repariert die Dusche selbst.

Am nächsten Tag kommt er glücklicher nach Hause. Gestern hatte er trotz Beförderung Angst, in seinem Job nicht befördert zu werden.

Er ist so vertieft in sein Gemälde, dass er nicht mitbekommt, dass der Wasserhahn Springbrunnen spielt. Es wird das erste Meisterwerk für den letzten Meilenstein seines Bestrebens.

Dann widmet er sich dem Wasserhahn.

Nach der Reparatur geht er joggen.

Ohne seinen markanten Irokesen-Haarschnitt erkenne ich Walter Adler erst auf den zweiten Blick.

Mal sehen, ob dieses Bild das nächste Meisterwerk wird.

Jost bekommt am Donnerstag auf der Arbeit seltsamen Besuch. Die Herausforderung, das Porträt zu malen, reizt ihn. Er nimmt den Auftrag an.

Für das Porträt bekommt Jost rd. 700 Simoleons. So ganz überzeugt, das Richtige getan zu haben, ist er nicht.

Oha, was für ein böser Blick. Es ist aber nichts dreckig. :?

Sehr schwungvoll wird die Farbe verteilt – auch im Raum.

Mit Siobhan Fyres hält er noch ein Pläuschchen. Sie freunden sich sogar an.

Egal, wie Jost sich entscheidet, es kann nicht mehr als schiefgehen. Er entscheidet sich, dass das Bild so bleibt.

Jost freut sich über sein nächstes Meisterwerk.

Der Anruf kommt ja wie gerufen. Jost freut sich über den Geldsegen.

Und dann möchte Moe mit ihm zum Gewürzmarkt – da kann Jost nicht nein sagen.

Nachdem Jost Moe zur Begrüßung geküsst hat, verschwindet sie spurlos. :wallbash:

Er lädt sie wieder ein.

Noch ist Jost guter Dinge. Mal sehen, wie und ob er die Curry-Herausforderung meistert.

Ein bisschen brennt das Essen im Magen, aber er spuckt kein Feuer.

Er ist der neue Curry-Champion und präsentiert stolz sein T-Shirt.

Moe ergeht es da ganz anders.

Trotz der tröstenden Worte von Jost ist sie traurig, dass sie die Herausforderung nicht geschafft hat.

Jost, ich möchte nicht, dass du für mich ein Shirt kaufst. Entweder ich gewinne es oder eben nicht.

Frustriert holt sich Moe noch eine weitere Portion Ramen, wo isst sie das nur alles hin?

Um 4.15 Uhr kommt Jost dann endlich in sein Bett.

Etwas unausgeschlafen geht er zur Arbeit.

Auch Moe scheint nicht viel Schlaf bekommen zu haben.

Hurra, das erste Bild ist über Plopsy verkauft. Mal sehen, wie viel Geld das Bild bringt.

Jost muss sich entscheiden, in welcher Richtung er weitermachen möchte. Entweder als Kunstmäzen

oder als Meister des Realen.

Er entscheidet sich für Letzteres und wird zum Artist en Residence! befördert.

Total müde, hungrig und mit niedrigem Spaßlevel kommt er von der Arbeit.

Auch Jost beherrscht den Trick, dass kaum Salat aus der Schüssel fällt.

Kühlschrankhasenmalend endet die Woche bei Jost.

Hier geht es weiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:) 
:winken: 
:D 
:( 
:o 
:? 
;) 
8) 
:lol: 
8O 
:x 
:ups: 
:cry: 
:roll: 
:hurra: 
:idee: 
:| 
:bravo: 
:mrgreen: 
:lachtot: 
:pfeif: 
:irre: 
:hilfe: 
:wallbash: 
:gott: 
:girl: 
:ja: 
:nein: 
:doh: 
:motz: 
 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen