Geschichten aus Henford-on-Bagley – Woche 1

Hallo, ich bin Leo Lampenschirm und muss jetzt hier in der Pampa leben und mich um Kühe und so was kümmern. Keine Ahnung, was den beiden Strippenzieherinnen Beemoki und Widget da durch den Kopf ging. :?

Ich wohne in „Cordelias geheimen Landhaus“ in Bramblewood / Henford-on-Bagley. Tolle Gegend – joa, mächtig viel Gegend hier.

Es wird immer besser, der Kühlschrank ist leer.

Junge, Junge – 20 Simoleons für die Lieferung? Na ja, wenn man auch so ab vom Schuss wohnt, sind die wohl angebracht.

Hallo, ist da jemand drin? Puh, zum Glück nicht.

Wow, der Lieferdienst ist schon da. Wie, sind jetzt 10 Simoleons Trinkgeld nicht genug?

Leo konnte dem Hasen schon einen Namen geben, er heißt jetzt Jonas.

Er hat sich mit Jonas angefreundet und hat das Wildhasen-Haus freigeschaltet. Das kostet aber 400 Simoleons und muss noch warten. Er hat von Jonas ein Geschenk bekommen, Himbeer-Marmelade, hmm lecker.

Mit den Gartenbeeten muss dringend etwas passieren. Leo kauft Einsteiger-Samentüten für Früchte und Gemüse für 70 Simoleons (es gab Äpfel, Pilze und Spinat).

Jonas lässt sich von Leo streicheln.

Kaum eingepflanzt und bewässert, zeigen die Pilze schon ihre Köpfchen.

Das Begrüßungskomitee steht von der Tür. Derek McMillan und Ian Moody, Ian hat einen Gourmet-Obstkuchen dabei. Die beiden versuchen Leo das Leben in Henford-on-Bagley schmackhaft zu machen. Leo ist noch nicht richtig überzeugt.

Der Obstkuchen hat Leo nicht geschmeckt, er macht sich einen Salat. Die beiden Herren können sich gar nicht aufraffen, nach Hause zu gehen.

Leo konnte Jonas knuddeln und bitten, bei der Gartenarbeit zu helfen.

Ein Angelplatz gleich am Haus ist praktisch. Leos erster Fang: Ein Goldfisch.

Davon wird wohl keiner satt, nicht mal der Fuchs hinter Leo.

Leo hat die Pilze geerntet und verkauft, 24 Simoleons sind jetzt mehr in der Haushaltskasse. Er braucht dringend etwas Abwechslung vom idyllischen Landleben und macht sich auf nach Finchwick.

Hier ist er mit der Bürgermeisterin ins Gespräch gekommen und ehe er sich versieht, hat er ihr Hilfe bei Botengängen angeboten.

Nachdem Leo den Lieferanten Rahul Chopra nach seinen Träumen gefragt hat, macht der noch ein cooles Selfie.

Er muss noch einen Fisch in einem See in Henford-on-Bagley fangen, ich hoffe, ich habe ihn zum richtigen See geschickt.

Zwischendurch hat Leo noch eine „Bisschen bessere Digicam“ geangelt, der Auftrag ist abgeschlossen und Leo hat das versprochene Geld bekommen.

Die Bürgermeisterin hat ihm noch den Tipp gegeben, bei der alten Ruine vorbeizuschauen. Dort würde er auch die ein oder andere Pflanze für seinen Garten finden.

Die Ruine wird ausgiebig durchforstet.

Er findet Pilze und Schokobeeren.

Das Essen kann Leo doch nicht einfach umkommen lassen. Er packt ein paar Lunchtüten und nimmt sie mit.

Dann geht es zurück nach Hause.

Es wurde noch ein Beet angeschafft und Leo pflanzt die heute gefundenen Sachen ein.

Es gibt zum Frühstück eine Lunchtüte.

So langsam gewöhnt sich Leo an das Landleben.

Er versucht, sich mit den Vögeln anzufreunden. Schokobeeren kommen auch hier nicht gut an.

Während Leo beim Kreaturenhüter die Erdbeeren erforscht,

ist bei ihm der Inspektor. Wieso, weshalb das?? Die NAP’s sind von Anfang an deaktiviert, nur Leo kann abstimmen. Kann EA bitte einmal etwas richtig programmieren?

Da war wohl jemand zu lange unterwegs.

Während Leo schläft, schleicht ein Dieb um sein Haus herum … und stiehlt einen Pilz. Leo konnte den Fuchs verjagen, der Pilz bleibt liegen. Leo geht wieder schlafen.

Ein fremder Hase ist auf dem Grundstück und Leo fragt erst mal, wie es ihm geht. Dann schenkt er ihm eine Schokobeere. Der Hase mag sie.

Nach dem Essen muss Leo … öhm … rülpsen.

Dank den verkauften Pilzen hat Leo jetzt 801 Simoleons auf dem Konto. Es ist Tag der Lotterie und Leo gönnt sich ein Los. Gewonnen hat er nicht.

Als ich mir über den Briefkasten die Nachbarschaftlichen Aktionspläne ansehe (im Simmenü ist nichts), ist da tatsächlich „Umweltfreundliche Geräte“ aktiv. Das werde ich per Cheat raus nehmen.

Der Fuchs will doch wohl nicht den Hasen fressen. Nein, er liegt nur auf der Lauer.

Leo kommt beim Kreaturenhüter an und plaudert ein bisschen mit ihm. Alle Pflanzen werden abgeerntet und teilweise erforscht.

Lara Scott vom örtlichen Pub schaut vorbei. Sie hat ein Geschenk für Leo – selbstgebackenen Himbeerkuchen.

Leos Schokobeere scheint bei Sara Scott nicht gut angekommen zu sein.

Es muss noch ein bisschen Geld ins Haus, deshalb geht Leo angeln. Er hat einen Barsch (24 Simoleons), eine etwas bessere Digicam (85 Simoleons), noch einen Barsch (7 Simoleons), einen Apfel (2 Simoleons) und eine Elritze (6 Simoleons) geangelt. Alle Fänge wurden verkauft. Es sind jetzt 981 Simoleons auf dem Konto, die Rechnung kann gut bezahlt werden.

Er pflanzt noch die ihm vom Hasen geschenkte Tulpe und das geangelte Gänseblümchen ein und geht schlafen.

Am Apfelbaum ist Unkraut, mal sehen, ob die Hasen das wirklich fressen.

Es ploppt die Meldung auf, dass der ökologische Fußabdruck der Nachbarschaft den Status „grün“ erreicht hat.

Hüpfer kommt aus seinem Hasenloch und frisst wirklich das Unkraut am Apfelbaum. :)

Leo bedankt sich mit einer ausgiebigen Streicheleinheit für das Fressen des Unkrauts.

Er besucht den Hühnermarkt in Finchwick und bekommt ein Geschenk von der Bürgermeisterin.

An seinen Geschenken muss Leo noch arbeiten. Selbstgemachtes kommt vielleicht besser an, als Blumen oder Obst.

Die Bürgermeisterin scheint von den Teilnehmern nicht sehr überzeugt zu sein.

Alle Pflanzen (bis auf die Erdbeeren, die habe ich zu spät gepflanzt :ups: ) konnten von Leo weiterentwickelt werden und sind jetzt „hübsch“ .

Hier endet meine Woche mit Leo. Er hat 1.013 Simoleons auf dem Konto und hat sich mit seinem Leben in der Pampa ganz gut arrangiert.

Die nächste Sims-Woche spielt Beemoki mit Leo. Viel Spaß, Bee

Hier geht es weiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:) 
:winken: 
:D 
:( 
:o 
:? 
;) 
8) 
:lol: 
8O 
:x 
:ups: 
:cry: 
:roll: 
:hurra: 
:idee: 
:| 
:bravo: 
:mrgreen: 
:lachtot: 
:pfeif: 
:irre: 
:hilfe: 
:wallbash: 
:gott: 
:girl: 
:ja: 
:nein: 
:doh: 
:motz: 
 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen