Iris Floradis – Woche 9

Der Sonntag startet mit einer Kuschelrunde.

Iris hat vom Flohmarkt in San Myshuno schon viel gehört. Vielleicht findet sie hier ja zwei günstige Pflanzschalen.

Von den angebotenen Sachen interessiert sie nichts. Aber vielleicht kann sie ja ihre doppelten My Sims-Figuren an den Sim bringen.

Der Verkauf war nicht sehr erfolgreich. Iris muss jetzt aber erst mal dringend ein Häuschen besuchen.

Samosa ist noch zu scharf für Iris.

Die letzte niedrige Rechnung ohne Strom- und Wasserkosten beläuft sich auf 297 Simoleons.

Und wieder schlägt der Vulkan zu.

Lily Feng ist mutig und bekämpft das Feuer, während Lexum Astral sich das Ganze erst mal aus der Ferne ansieht.

Dann hilft er doch noch mit. Gemeinsam können sie die Flammen löschen.

Der Badanbau ist fertig und Iris freut sich über die kurzen Wege.

Da kommt sie mit ihrem Futter leider zu spät.

Iris möchte die Protestler nicht noch mehr reizen und ruft die örtlichen Behörden. Leider können die nichts tun.

Iris möchte nicht mit 2 Babys in ihrem kleinen Häuschen leben.

Am nächsten Tag sind die Protestler immer noch da. Diesmal greift Iris beherzt ein.

Mit ihrem Bestreben geht es langsam voran.

Sie kommt völlig gestresst von der Arbeit.

Und entscheidet, dass sie den Job kündigen wird.

Und wieder bricht der Vulkan aus.

Der nächste Staubteufel geht in Flammen auf. Judith Ward und Doro Te helfen, den Brand zu löschen.

Damit Iris die Pflanzen bald weiterentwickeln kann, bekommen sie noch mal eine Portion Dünger.

Die Sonnenkollektoren werden wieder repariert. Auch wenn sie jetzt am Netz ist, freut Iris sich doch über Energie, die sie nicht bezahlen muss.

Clemens Frost kommt zu Besuch.

Dann bekommt Iris noch mal einen Erbschaftsanruf. Da sie gerade ihren Job gekündigt hat, kann ein finanzielles Polster nicht schaden.

Clemens hat sich erst mal das schmutzige Geschirr aus dem Kühlschrank geholt und wäscht ab.

Ihm muss wohl ziemlich warm geworden sein, was am warmen Wetter liegt.

Iris flirtet mit ihm und er ist hin und weg.

Dann gibt sie ihm schüchtern einen Kuss.

Er geht, es ist ihm wohl zu warm geworden, in Iris Nähe.

Diese Nacht wacht Iris vom Ausbruch und dem Beben auf und bekommt einen Panikanfall.

Sie nutzt wieder den Megaverkauf.

Auch wenn sie nicht mehr als Umweltschützer arbeitet, sammelt sie Müll ein.

Hier geht es weiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

:) 
:winken: 
:D 
:( 
:o 
:? 
;) 
8) 
:lol: 
8O 
:x 
:ups: 
:cry: 
:roll: 
:hurra: 
:idee: 
:| 
:bravo: 
:mrgreen: 
:lachtot: 
:pfeif: 
:irre: 
:hilfe: 
:wallbash: 
:gott: 
:girl: 
:ja: 
:nein: 
:doh: 
:motz: 
 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen